Donauschwaben

  • 01.12.2016

    Vom »Verschwinden« der deutschsprachigen Minderheiten

    »Flucht, Vertreibung und Deportation der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg sind mittlerweile ein vielbeachtetes Thema. Die Ereignisse nach 1944/45, ihre Ursachen und ihre Folgen werden heute zunehmend in einer europäischen Perspektive betrachtet. Das Land Jugoslawien, das nach dem Zusammenbruch der Habsburger Monarchie entstand und in dessen Gr ...
  • 04.11.2016

    Unter Anderen | Amongst Others

    Der Bildband zur gleichnamigen Ausstellung enthält sechzig fotografische Porträts von Dragoljub Zamurovic von Donauschwaben sowie Beschreibungen zu ihren Lebensumständen heute. Hans Fernba ...
  • 09.10.2015

    Kulturstaatsministerin fördert neues Forschungsprojekt über »Donauschwaben« an der Universität Erfurt

    Universität Erfurt, 22.09.2015, Pressemitteilung Nr.: 98/2015 Mit rund 83.500 Euro fördert die Kulturstaatsministerin in ihrer Funktion als Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien in den kommenden zwei Jahren ein neues Forschungsprojekt von Prof. Dr. Csaba Földes, Sprachwissenschaftler an der Uni Erfurt. Gegens ...
  • 18.05.2015

    Heimat zum Anfassen oder: Das Gedächtnis der Dinge

    Eine Geschichte der Donauschwäbischen Häuslichkeit, der Arbeit und der Feste, gestaltet mit farbigen Abbildungen von Gegenständen aller Art, eingebettet in literarische und ethnografische Texte von Banater Autorinnen und Autoren, ausgewählt und fotografiert von der Künstlerin und Lyrikerin Ilse Hehn, erweist sich als eine besondere Art der Sinn ...
  • 17.04.2015

    Christian Glass (Hrsg.): Kinderwelten entlang der Donau

    »Wie donauschwäbische Kinder bis zum Zweiten Weltkrieg heranwuchsen und was sie prägte, veranschaulichen viele Lebensgeschichten. Ungewöhnliche Exponate entführen in eine ferne, längst vergangene Welt, in der Gehorsam und Pflichtbewusstsein hoch im Kurs standen. Kinder sprachen ihre Eltern mit ›Ihr‹ an, Mädchen begannen mit acht J ...
  • 15.04.2015

    Rehabilitationsgesetz zur Wiedergutmachung

    Der Donauschwabe, 15.04.2013 [...] Der serbische Gesetzgeber hat mit dem Rehabilitationsgesetz die Möglichkeit geschaffen, dass alle Personen, die z.B. in einem Lager interniert waren, dort zu Tode kamen oder ohne Gerichtsentscheidung hingerichtet wurden, eine Entschädigung vom serbischen Staat verlangen können. Diese Möglic ...
  • 18.12.2014

    Nach Übersee

    Aus der Neumark, aus Böhmen, aus der Bukowina, aus Galizien, von der Donau, aus Siebenbürgen und aus verschiedenen Regionen des Russischen Reichs stammte eine große Zahl der Auswanderer, die an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert ihr Glück in Übersee suchten. Um Armut, Arbeitslosigkeit, Landknappheit, religiöser oder politischer Unfreiheit i ...
  • 19.11.2014

    Mariana Hausleitner: Die Donauschwaben 1868–1948

    »Im Zentrum der Studie stehen die Nachfahren deutscher Siedler des 18. Jahrhunderts in Südosteuropa – die Donauschwaben. Im Rahmen der Habsburgermonarchie prägte zunächst der ungarische Staat ihr Leben. Nach dem Ersten Weltkrieg durchlief ihre Geschichte unterschiedliche Entwicklungen: In dem Rumänien zugesprochenen Ostbanat wurde das deutsch ...
  • 06.11.2014

    Rollen, Regeln, Rituale

    Augsburger Allgemeine, 06.11.2014 Sie hatten es nicht leicht, die Donauschwaben – und machten es sich selbst nicht leicht. Diesen Eindruck gewinnt man als Besucher der neuen Ausstellung im Donauschwäbischen Zentralmuseum (DZM). Der Titel führt allerdings in die Irre: Bei »Gyula, das Tauschkind« geht es nicht etwa um das Sc ...
  • 21.05.2013

    Márta Fata (Hrsg.), Katharina Drobac (Mitarb.): Migration im Gedächtnis

    Band 16 der Schriftenreihe des Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde Im Fokus des Tagungsbandes steht die Konstruktion und Inszenierung der eigenen Vergangenheit in Bezug auf die Identitätsbildung der Donauschwaben als einer durch Migration entstandenen ethnischen Gruppe. Die Ansiedlung der ...
  • 06.03.2013

    Blickwechsel 2013

    Titelthema: Kroatien? Kroatien! Jenseits der Touristenrouten: Schwaben an Donau und Drau Im Magazin blättern und lesen Orte SCHWABEN AN DRAU UND DONAU Streifzug durch den unbekannten Osten KroatiensVon Leni Perenčević B ...
  • 18.01.2013

    Banat

    Zwischen Mieresch und Theiß Das Banat ist im neuzeitlichen Verständnis geografisch klar fassbar: Seine Grenzen bilden im Norden die Mieresch (rumänisch Mureş), im Osten die Karpaten, im Süden die Donau und im Westen die Theiß. Die heutigen Staatsgrenzen schneiden im Westen und Südwesten gewissermaßen Teile dieses fa ...
  • 08.01.2013

    Schwäbische Türkei

    Nomen est omen? Der Begriff »Schwäbische Türkei« kam im 19. Jahrhundert zunächst mit zweifelhafter Konnotation auf. Er bezog sich zu Beginn nur auf die deutsch besiedelten Orte des Komitats Baranya (deutsch: die Verwaltungseinheit Branau). Mit der positiven Annahme des Begriffs durch die deutschen Siedler selbst wur ...
  • 08.01.2013

    Marta Fata (Hrsg.): Die schwäbische Türkei

    Ergebnisse der Tagung des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde in Tübingen vom 10. und 11. November 1994 ______________________________ ...
  • 07.01.2013

    Serbien

    Fläche: 77.474 km² Einwohner: 7,1 Mio. Hauptstadt: Beograd (deutsch Belgrad) Amtssprache: Serbisch Währung: Dinar Gefragte Bergleute Im späten Mittelalter wurden deutsche Bergleute im serbischen und bosnischen Bergbau eingesetzt. Ihre Bezeichnung als »Sachsen« geht auf das Bergrecht aus Sachsen ...
  • 03.01.2013

    Ungarn

    Fläche: 93.036 km² Einwohner: 10,0 Mio. Hauptstadt: Budapest Amtssprache: Ungarisch Währung: Forint Deutsche Siedler prägten das Land Seit der Gründung des christlichen Königreichs Ungarn um das Jahr 1000 durch Stephan den Heiligen bestanden enge Bindungen zum deutschen Sprachraum. Für Bergba ...
  • 03.01.2013

    Kroatien

    Fläche: 56.542 km² Einwohner: 4,3 Mio. Hauptstadt: Zagreb (deutsch, österr. Agram, ung. Zágráb) Amtssprache: Kroatisch Währung: Kuna Deutsche Besiedlung zu Habsburger Zeiten 1102 wurde der ungarische Königs Koloman zum kroatischen König gekrönt. Aufgrund dieser Personalunio ...
  • 26.10.2010

    Donauschwäbische Kulturstiftung München

    Kontakt: Postfach 830206 D–81702 München E-Mail: kulturstiftung[at]donauschwaben.net Internet: kulturstiftung.donauschwaben.net Die Donauschwäbische Kulturstiftung (DKS) wurde 1978 zur Förderung donauschwäbischer Forschu ...
  • 15.10.2003

    Haus der Donauschwaben Sindelfingen

    Kontakt: Goldmühlestrasse 30 71065 Sindelfingen T. +49 (0) 7031 7937630 F. +49 (0) 7031 7937640 E-Mail: info[at]haus-donauschwaben.de Internet: www.haus-donauschwaben.de Profil: Das Haus der D ...
  • 14.10.2003

    Futoker Museum im Haus der Donauschwaben in Bayern

    Kontakt: Leibstraße 33 D-85540 Haar bei München T. +40 89 45699190 E-Mail: info[at]donauschwaben-bayern.de Internet: www.donauschwaben-bayern.de Profil: Das Futoker Museum zeigt in zwei Räumen Exponate aus ...
  • Blättern:

    Seite von 2