Südosteuropa

  • 30.11.2018

    Eine Illusion, die ins Verderben führte – vor hundert Jahren entstand das jugoslawische Königreich

    Von Bora Ćosić […] Das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen war nach dem Vorbild der gerade zugrunde gegangenen österreichisch-ungarischen Monarchie geschaffen worden und versuchte, die scheinbar ähnlichen Völker, die auf demselben Boden lebten, zu vereinen, wobei es en passant ein paar kleinere vernachlässigte. ...
  • 29.11.2018

    100 Jahre Jugoslawien: Ein Geburtstag, den niemand feiern will

    von Nada Boskovska […] Jugoslawien war in der Zwischenkriegszeit mit zahlreichen gravierenden Problemen konfrontiert. Die sehr unterschiedlich geprägten Landesteile zu integrieren, war auf vielen Ebenen eine Herkulesaufgabe. Sie wurde zusätzlich durch die ethnische Struktur erschwert. Alle osteuropäischen Staaten der Zwisch ...
  • 25.05.2018

    Geschichten von Deutschen in Osteuropa

    Von Hanna Mathias Mit dem Georg-Dehio-Buchpreis werden in diesem Jahr der kroatisch schreibende Erzähler Miljenko Jergović und der litauische Schriftsteller Alvydas Šlepikas sowie die jeweiligen Übersetzer geehrt. Der Preis wird Autoren und Autorinnen verliehen, die sich in ihren Werken fundiert und differenziert mit den Tr ...
  • 19.05.2018

    Östliches Europa

    von epd Der Georg-Dehio-Buchpreis 2018 geht an die Schriftsteller Miljenko Jergović und Alvydas Šlepikas. Der kroatisch schreibende Bosnier Jergović wird für sein Werk über die kulturelle Vielschichtigkeit Südosteuropas mit dem Hauptpreis, der Litauer Šlepikas für seinen Roman »Mein Name ist Maryte« mit dem Förderprei ...
  • 14.05.2018

    Georg Dehio-Buchpreis: Preisträger 2018 stehen fest

    Hauptpreis | Förderpreis | Übersetzer | Preisverleihung | Jury | Veranstaltungen | Pressefotos Mit dem Ge ...
  • 26.01.2018

    Als die Reformation nach Südosteuropa kam

    Von Gerrit Mai […] Bei der Vernissage gab Tanja Krombach vom Deutschen Kulturforum östliches Europa, die für die Schau mitverantwortlich ist, Informationen zu den zehn Bannern. Die Ausstellung beginnt mit dem 16. Jahrhundert, als das Königreich Ungarn dreigeteilt und die heutige Slowakei Oberungarn zugeschlagen war. […] D ...
  • 15.11.2017

    Dr. Heiner Grunert und Dr. Florian Kührer-Wielach (Hrsg.): Grenzen im Fluss

    »Flüsse verbinden, Flüsse trennen, Flüsse überdauern Epochen. Donau, Save, Dnister, Soca und Drina bahnen sich ihre Wege durch die Länder Südosteuropas. 15 Studierende des Elitestudiengangs Osteuropastudien der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Regensburg haben sich auf die Suche nach Grenzen im Fluss gemacht – u ...
  • 21.07.2017

    Spiegelungen 1/2017

    »Spätestens seit dem translational turn, der in den 1980er-Jahren einsetzte, ist die Umorientierung der Übersetzungswissenschaft als Kulturwissenschaft und ihre Neubewertung im Gange. In Heft 1/2017 der Spiegelungen wird das literarische Übersetzen aus dem linguistisch-textlichen Paradigma herausgehoben und als wichtige Form de ...
  • 13.07.2017

    Hannes Philipp, Andrea Ströbel (Hrsg.): Deutsch in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

    »Der Band zur zweiten Jahrestagung des FZ DiMOS 2015 befasst sich neben sprach- und kulturwissenschaftlichen sowie sprachhistorischen Artikeln auch mit verschiedenen Themenbereichen des Erwerbs und Unterrichts des Deutschen als Minderheiten- bzw. Fremdsprache im östlichen Europa. Neueste empirische Erhebungen unterstützen die Beiträge und geben ...
  • 24.04.2017

    Daniel Drascek (Hrsg.): Kulturvergleichende Perspektiven auf das östliche Europa

    »In den letzten Jahren hat die Volkskunde / Europäische Ethnologie einen intensiven Prozess der Selbstreflexion bezüglich der Forschung zum östlichen Europa eingeleitet und kritisch über die Entwicklung dieses Forschungsfeldes, über die wichtigsten Akteure und das bisher Erreichte diskutiert. Deutlich geworden ist in diesem Zusammenhang eine l ...
  • 06.04.2016

    Idylle und Urwald im Banat

    von Danja Antonović […] Lange Zeit gehörte das Banat zum Herrschaftsgebiet der Habsburger Monarchie, war und ist heute noch eine große multinationale Landschaft, in der bis zu 19 Nationen friedlich miteinander leben. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Banat zwischen Rumänien, Serbien und Ungarn aufgeteilt. Der größte Te ...
  • 09.10.2015

    Kulturstaatsministerin fördert neues Forschungsprojekt über »Donauschwaben« an der Universität Erfurt

    Universität Erfurt, 22.09.2015, Pressemitteilung Nr.: 98/2015 Mit rund 83.500 Euro fördert die Kulturstaatsministerin in ihrer Funktion als Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien in den kommenden zwei Jahren ein neues Forschungsprojekt von Prof. Dr. Csaba Földes, Sprachwissenschaftler an der Uni Erfurt. Gegens ...
  • 18.03.2015

    Florian Kührer-Wielach: Siebenbürgen ohne Siebenbürger?

    »Mit dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde Siebenbürgen aus der ungarischen Staat herausgelöst und so wie das Banat, das Partium, Bessarabien und die Bukowina ein Teil ›Großrumäniens‹. Der Traum vom ›vollständigen‹ rumänischen Nationalstaat war nun mit einem Schlag in Erfüllung gegangen, der darauf folgende, reale Integrationsproze ...
  • 04.03.2015

    Im Fokus: die deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas

    Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien, 04.03.2015 […] ADZ: Hat es eine geschichtliche Erklärung, dass Südosteuropa so konfliktreich ist? Konrad Gündisch: Alle Länder und Regionen haben im Laufe der Zeit ähnliche Krisen durchgemacht. Man denke an den dreißigjährigen ...
  • 01.01.2015

    Dr. Ingeborg Szöllösi

    T. +49 331 20098-11 F. +49 331 20098-50 E-Mail: szoelloesi[at]kulturforum.info ArbeitsbereichSüdosteuropa Studium der Philosophie, Theater- und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, Promotion in Philosophie an der LMU München, journalistische Berufsa ...
  • 01.01.2015

    Dr. Harald Roth

    T. +49 331 20098-0 F. +49 331 20098-50 E-Mail: roth[at]kulturforum.info Arbeitsbereiche Geschichte, Südosteuropa Studium der osteuropäischen und neueren Geschichte sowie der evangelischen Theologie in München, Freiburg/Breisgau, Heidelberg und Seattle/Washington, Studienabschlüsse in München (1991 M. ...
  • 25.11.2014

    Spiegelungen 1/2014

    Ab Jahrgang 2014 erscheinen die Spiegelungen in neuer typografischer Form, die sich auch auf den Inhalt auswirkt. Zum einen wechselt die Zeitschrift vom Vierteljahres- zum Halbjahresrhythmus. Zum anderen erhält sie einen neuen Umschlag und ein neues, leserfreundliches Layout. In einer umfangreicheren Halbjahresschrift wird es möglich sein ...
  • 04.06.2014

    Franz Heinz: Kriegerdenkmal

    »Der amerikanische Historiker George F. Kennan hat den Ersten Weltkrieg (1914–18) als ›Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts‹ bezeichnet. Zehn Millionen Kriegstote waren zu beklagen. Mit der grundlegend umgestalteten europäischen Territorialkarte hatte man die Hoffnung auf eine dauerhafte Befriedung des Kontinents verbunden. Das Gegenteil davon ...
  • 10.01.2014

    Das Ende des Habsburgerreiches

    Neue Zürcher Zeitung, 21.12.2013 […] Ein weiterer Weg, die nationalen Fragen zu streuen, lief über die Einrichtung zentraler Institutionen, von denen die wichtigste im 19. Jahrhundert der Kaiser selbst war. Die Tatsache, dass Franz Josef von 1848 bis 1916 regierte, führte dazu, dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts fast jeder Bürger unt ...
  • 12.03.2013

    Deutsche Jugend in Europa (DJO)

    Kontakt: Kuglerstr. 5 10439 Berlin T.: 030-446778-0 F.: 030 - 44 67 78 11 E-Mail: info[at]djo.de Internet: www.djo.de Profil: Die djo-Deutsche Jugend in Europa ist ein gemeinnütziger, überparteilicher ...
  • Blättern:

    Seite von 2