Polen

  • 22.03.2017

    Umstrittenes Weltkriegsmuseum in Danzig öffnet seine Tore

    Von Gerhard Gnauck […] Die Idee, ein solches Haus zu bauen, geht auf den heutigen Direktor Paweł Machcewicz zurück. Nach der heftigen internationalen Debatte über das Gedenken an die Vertreibung Millionen Deutscher forderte der Historiker 2007, das gesamte Kriegs- und Nachkriegsgeschehen als großen, nicht teilbaren Kontext ...
  • 28.02.2017

    Kirchfahrer, Buschprediger, betende Kinder. 500 Jahre evangelisches Leben in Schlesien

    Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet unbestritten einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Vor allem erfasste diese Entwicklung rasch alle Landstriche östlich Ku ...
  • 25.02.2017

    Von Büchern umgeben

    Von Helmut Neubach Am 22. Dezember 2016 feierte der ehemalige Direktor der Martin-Opitz-Bibliothek Herne, Dr. Wolfgang Kessler, seinen 70. Geburtstag. Auf diesen verantwortungsvollen Posten war der in Mönchengladbach wohnende Jubilar über Stationen gelangt, die fast alle im Rhein-Ruhr-Gebiet liegen: Nach dem Studium der osteur ...
  • 22.02.2017

    Erinnerungen aus Versteck geholt

    von Stefan Idel […] Schülerin Theresa Wessels aus Harpstedt berichtete, dass ihre Oma Margot Wessels noch Aufzeichnungen einer Freundin über die Flucht aus Breslau verwahre. Susanne Stübner, die heute in Weixdorf im Norden von Dresden lebt, ist diese Freundin. Die heute 82-Jährige hat 1994/95 ihre Erinnerungen an die Kindh ...
  • 21.02.2017

    Ist deutsch noch Muttersprache?

    Interview: Marie Baumgarten […] Wochenblatt: Natürlich ist deutsch Muttersprache für diejenigen, die vor dem Krieg geboren und eingeschult worden sind. Aber wie steht es um die Nachfolgegenerationen? Waldemar Gielzok: Der Kommunismus hat in vielen Familien deutsch als Mutters ...
  • 15.02.2017

    Mehr Raum für Alte Musik

    von Ines Eifler […] Sie kannten die Region, vor allem die polnische Seite, und waren sehr angetan von der Ruhe, der Freundlichkeit, der Schönheit, aber auch der geistlichen Ausstrahlung der Gegend, die in den Kirchen beiderseits der Neiße und deren Gemeinden überdauert hat. Ein Geist, der genauso in der Musik lebt, die Mari ...
  • 13.02.2017

    Marcin Wiatr: Oberschlesien und sein kulturelles Erbe

    »Marcin Wiatr leistet einen Beitrag zur Rekonstruktion, aber auch zur Versachlichung und Weiterentwicklung des seit 1989 in Polen geführten bildungspolitischen Diskurses über die Aufarbeitung und Aneignung des deutschen Kulturerbes. Im Zentrum des Projektes steht ›Oberschlesien‹ – einerseits als Gegenstand einer erinnerungspolitischen Unter ...
  • 08.02.2017

    »Wir sind Juden aus Breslau«

    Sie waren jung, blickten erwartungsfroh in die Zukunft, fühlten sich in Breslau, der Stadt mit der damals in Deutschland drittgrößten jüdischen Gemeinde beheimatet. Dann kam Hitler an die Macht. Ab diesem Zeitpunkt verbindet diese Heranwachsenden das gemeinsame Schicksal der Verfolgung durch Nazi-Deutschland. […] ...
  • 04.02.2017

    Sinfonie einer Hafenstadt

    von Susanne Kippenberger […] Zu kommunistischen Zeiten galten die Deutschen, die hier jahrhundertelang residierten, quasi als Besatzungsmacht, wurden bestenfalls totgeschwiegen. Nach der Wende und der Festschreibung der Oder-Neiße-Grenze drehte sich das Blatt, entdeckten die Stettiner plötzlich ihre jahrhundertealte deutsche ...
  • 03.02.2017

    Film-Porträt: Die letzten Zeugen

    Von Joanna Stolarek Breslau (MOZ) »Gib dem Juden nicht den Schwamm«, hört die Schülerin Anita 1933 in ihrer Schule in Breslau als sie die Tafel abwischen will. Bis dahin wusste sie nicht, dass es zwei »Sorten« von Menschen gibt. Es ist die Zeit als die Nationalsozialisten die Macht ergreifen. Die heute 91- ...
  • 29.01.2017

    Mehr als Luther

    Im Jahresthema sind Veranstaltungen zusammengefasst, die unter einem jährlich wechselnden Motto stehen und so unserem Publikum eine längerfristige Orientierung ermöglichen. Das 500. Reformationsjubiläum steht 2017 auch für das Deutsche Kulturforum östliches Europa im Mittelpunkt seines Programms, hat doch die von Wittenber ...
  • 20.01.2017

    Im Schatten seines Meisterschülers Chopin

    Von Philipp Quiring […] Klaus Harer ist als Musikwissenschaftler für das Deutsche Kulturforum östliches Europa immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Entdeckungen des Musiklebens: Vergessene Komponisten wie Theophil Richter, Franz Xaver Gebe ...
  • 13.01.2017

    Einer der genialsten Gartenkünstler

    Von Juliane Hecker […] Begleitend zu der noch bis Ende Dezember im Neuen Schloss in Bad Muskau gezeigten Lenné-Ausstellung erschien dieser ausgezeichnet aufgemachte, informative Katalog. […] Das vorliegende Buch bietet erstmals einen umfassenden Überblick über die von Lenné beziehungsweise seinen Schülern konzipierten G ...
  • 11.01.2017

    Wiśniewskis Versprechen

    Interview: Krzysztof Świerc […] Wochenblatt: Die Vergrößerung Oppelns bringt auch Veränderungen bei den zweisprachigen Ortsschildern mit sich. Dort, wo die Deutsche Minderheit sie bis zum 1. Januar 2017 hatte, sollen sie nun verschwinden. Sie, Herr Präsident, haben jedoch vorgeschlagen, an den entspre ...
  • 06.01.2017

    Auf Spurensuche in Stettin

    […] Im Laufe der wechselhaften Geschichte hätten Polen, Dänen, Schweden, Preußen und während der napoleonischen Kriege die Franzosen ihre Spuren hinterlassen, meint Marcin Kuta. Vor allem der deutsche Einfluss auf Stettin sei noch sichtbar. Nach 80-prozentiger Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurden etliche Kirchen und die Altstadt mit einem M ...
  • 13.12.2016

    Kulturzug nach Breslau fährt bald ohne Kultur

    Von Klaus Kurpjuweit […] Unklar ist nach Angaben von Thomas Dill vom Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) auch noch, welches Fahrzeug die Bahn in den kommenden zwei Jahren einsetzen wird. Man suche einen barrierefreien Triebwagen, der für den Verkehr nach Polen zugelassen ist, sagte Dill. Das Problem: Der jetzt eingesetzt ...
  • 07.12.2016

    Stettiner Bahn ohne zweites Gleis

    Von Oliver Schwers […] Otto-Normalreisender versteht das nicht: Da soll eine völlig verschlafene grenzüberschreitende Bahnlinie endlich elektrifiziert werden. Doch an das zweite Gleis denkt niemand. Stattdessen würde bei einer späteren Ertüchtigung der Strecke alles wieder abgebaut und komplett erweitert werden müssen. [ ...
  • 06.12.2016

    Die Hoffnung kommt aus Polen

    Von Uwe Rada […] Frank Gotzmann weiß um die Besonderheit. »Historisch sind wir ein Teil Pommerns. Als aber vor 25 Jahren Brandenburg als Bundesland entstand, haben sich die Bewohner in einer Volksabstimmung für Brandenburg und gegen Mecklenburg-Vorpommern entschieden.« Doch die alte Beziehung zu Stettin, der historischen ...
  • 03.12.2016

    Willkommen im Pfefferkuchenparadies

    Von Christian Boergen […] Die Stadtführerin gibt uns zunächst einen Einblick in die Geschichte: Der Deutsche Orden, den Herzog Konrad von Masowien zum Christianisieren der baltischen Pruzzen ins Land geholt hatte, gründete Thorn bereits 1231. Einer der Ritter ließ sich im 14. Jahrhundert gegen die Ordensregeln mit der Toch ...
  • 14.11.2016

    Schnell nach Polen – langsam nach Usedom

    Von Klaus Kurpjuweit Der Zug nimmt langsam Fahrt auf. Gut zwölf Jahre nach dem EU-Beitritt Polens soll nun auch der Bahn-Verkehr zwischen Berlin und Stettin »beschleunigt« werden. Der Ausbau der Strecke soll schneller als bisher vorgesehen konkret geplant werden. Dies haben der Bund und die Bahn jetzt vereinbart. Weiter kaum ...
  • Blättern:

    Seite von 124