Umsiedlung

  • 07.05.2019

    Mariana Hausleitner: »Viel Mischmasch mitgenommen«

    »Nach der sowjetischen Besetzung der Nordbukowina wurden Angehörige der deutschen Minderheit 1940 ins Deutsche Reich umgesiedelt. Mit ihnen gelangten aber, was bisher in der Forschung unterbelichtet geblieben ist, auch etwa 8.000 Rumänen, 4.000 Ukrainer und andere Personengruppen in Auffanglager der ›Volksdeutschen Mittelstelle‹. Über deren ...
  • 03.05.2019

    »Viel Mischmasch mitgenommen«

    Von Angelika Marks […] Insofern unterscheidet Hausleitner auch die Bereitschaft zur Umsiedlung in der Nordbukowina, die aufgrund äußerer Umstände im Wesentlichen freiwillig erfolgte, zu der in der Südbukowina, da die Bevölkerung hier, teils durch falsche Versprechungen, teils durch Drohungen zur Ausreise bewegt wurde. Den ...
  • 00.00.0000

    ...
  • 25.07.2017

    Uta Bretschneider: »Vom Ich zum Wir«?

    »Über vier Millionen Menschen gelangten gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aus den ehemals deutschen oder deutsch besiedelten Territorien im östlichen Europa in die Sowjetische Besatzungszone. Die Aufnahmegesellschaft, auf die diese Flüchtlinge und Vertriebenen trafen, war eine ›Ausnahmegesellschaft‹, die tiefgreifende Wandlungen durchlief. D ...
  • 21.07.2017

    Alte Heimat – Neue Heimat. Deutsche und polnische Museen westlich und östlich der Oder nach dem Zweiten Weltkrieg

    Im Oktober 2016 fand eine grenzüberschreitende Konferenz zwischen polnischen und deutschen Wissenschaftlern und Museumsmitarbeitern in Küsterin/Kostrzyn statt. Nun hat der Museumsverband Brandenburg im Anschluss an diese Konferenz die neueste Ausgabe seiner Museumsblätter mit den Vorträgen über die Schicksale der Sammlungen und Museen in den Ge ...
  • 25.04.2017

    »Neue Aufgabe ist eine Chance«

    […] Christoph Wegner: […] Anschließend habe ich als Historiker den Weg in die Freiberuflichkeit gewählt und bin bis jetzt mit einem Projekt des Heimatvereins Linstow beschäftigt. Dieser betreibt das Wolhynier-Umsiedlermuseum. Ich habe eine Plakatausstellung erarbeitet, die am 21. Mai präsentiert wird. Sie zeigt di ...
  • 29.11.2013

    »Wie sollst du dir jetzt den ersetzen?«

    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.11.2013 […] F.A.Z.: Ein sehr schöner Satz von Ihnen lautet: »Für die Ewigkeit, jedes Ding will benannt und immer wieder benannt sein!« Peter Kurzeck: Es geht mir darum, dass all das Zeug nicht verschwindet! Besonders durch d ...
  • Blättern:

    Seite von 1