10.04.2003 - 14.04.2003
Hotel Warmiński
Kołobrzeska 1, 11-041 Allenstein//Olsztyn, Polen

Kirchen und Konfessionen in Ostpreußen

Deutsch-polnische Begegnung mit der Kulturgemeinschaft »Borussia«

»Ostpreußen schien ein Musterland religiöser Vielfalt und Toleranz: Es gab nicht allein Protestanten, da waren die protestantischen und polnischsprachigen Masuren, die Salzburger Protestanten in Gumbinnen, deutsche und polnische Katholiken im Ermland, altgläubige Philipponen auf der Flucht vor den Zaren, da haben ein Donalitius und ein Rhesa für die protestantischen Kleinlitauer gewirkt, und unter ihnen allen lebte die Judenheit.

Nationalismus und Rassismus verzerrten das Miteinander, Krieg, Flucht und Vertreibung zerstreuten die Menschen. Doch neue Vielfalt gewinnt Gestalt. Unierte aus den Beskiden leben in Frauenburg, wolgadeutsche Protestanten in Gumbinnen, und am Königsberger Nordbahnhof wächst die große Kathedrale der russischen Orthodoxie.

Neben der Nation bestimmt die Konfession die Identität der Menschen. Auch die Religionen können zu Werkzeuge der Aus- und Abgrenzung werden.«
(aus der Veranstaltungsankündigung der Academia Baltica)

Das Seminar will das Neben-, Gegen- und Miteinander von Kirchen und Konfessionen vor und nach 1945 befragen. Deutsche, Polen, Russen und Litauer sind zu Diskussion und Dialog eingeladen.

Kirchen und Konfessionen in Ostpreußen
Das Tagungsprogramm, eine Anreisebeschreibung sowie ein Anmeldeformular auf den Internet-Seiten der Academia Baltica

Ein Seminar der Academia Baltica Lübeck

Lage


2003-04-10 20:00:00
2003-04-14 00:00:00